Vergleichsportal für Tagesgeld und Festgeld

Die besten Konditionen sichern

Die besten Konditionen beim Tagesgeld

Konditionen vom Tagesgeld

Für eine Geldanlage in Form von Tagesgeld sprechen mehrere Gründe. Über den im Internet verfügbaren Tagesgeld Vergleich kann man sich den höchsten Zinssatz bei den verschiedensten Banken heraussuchen.

Die Zinsen auf einem Tagesgeldkonto sind merklich höher als auf einem Girokonto oder einem Sparbuch. Die besten Konditionen findet man bei einem Tagesgeld Vergleich. Eine Tagesgeldanlage ist ertragsstark, sicher und auf Grund der aktuellen Euro-Probleme hat man den Vorteil, dass dieses Geld täglich verfügbar ist.

 

Festgeld oder Tagesgeld – das ist die Frage

Eine andere Möglichkeit im Vergleich zum Tagesgeld ist das Festgeld. Hier ist es aber der Fall, dass man dieses Geld, das man anlegen möchte, vertraglich festlegen muss. Die Mindestanlagesumme beträgt 2.500 Euro, aber durch die Einlagensicherung besteht sogar die Möglichkeit, bis zu eine Million Euro anzulegen, was für Großanleger natürlich attraktiv ist.

Dies ist auch die Höhe, bis zu der das Geld durch die Einlagensicherung im Falle einer Insolvenz versichert ist. Wäre dies nicht der Fall, müsste an im schlimmsten Fall damit rechnen, das gesamte angelegte Geld zu verlieren.

Die Zinsen eines Festgeldkontos sind im Vergleich zu einem Tagesgeldkonto höher, aber da die Zinsen bei Vertragsabschluss festgelegt werden, besteht keine Chance, wie bei dem Tagesgeldkonto, dass diese sich erhöhen können. Die Anlagedauer bei Festgeld beträgt zwischen 30 Tagen und fünf Jahren.

 

Anlagedauer richtig wählen

Anlagedauer beim Festgeld richitg wählen Die Zinsen werden je nach Höhe der Anlagesumme und Anlagedauer berechnet.

Wenn man sich nach einem Festgeld Vergleich eine andere Bank aussucht, die höhere Zinsen vergibt, hat man als Neukunde die Chance, einen noch höheren Zinssatz zu erhalten als beispielsweise ein Bestandskunde.

Aus diesem Grund sollte man sich darüber genauestens Gedanken machen, ob man diesen Vertragsabschluss bei seiner Hausbank macht oder sich vertrauensvoll an eine andere Bank wendet. Informationen findet man dazu bei einem Tagesgeld Vergleich.

Mit einem Tagesgeld Vergleich kann man sich eine Bank aussuchen, die den höchsten Zinssatz anbietet. Und auch hier gilt wieder, als Neukunde bekommt man in den meisten Fällen höhere Zinssätze angeboten als ein Bestandskunde.

 

Vorzeitige Auszahlung kann teuer werden

Straf-Zinsen bei vorzeitiger Auszahlung

Mit einem Tagesgeldkonto kann man nicht so verfahren wie mit einem Girokonto, also beispielsweise keine Überweisungen tätigen, aber man hat einen täglichen Zugriff auf dieses Konto.

Dies ist ein klarer Vorteil gegenüber der Festgeldanlage, da man sofort sein Geld nutzen kann, sollten größere Anschaffungen anstehen.

Bei einem Festgeld Konto ist dies nicht möglich, es sein denn man zahlt eine „Strafgebühr“. Diese ist zwar akzeptabel, aber ist auch nur möglich, wenn man sein Festgeldkonto beispielsweise bei der Credit Europe Bank hat.

Diese ermöglicht durch diese Strafgebühr, dass man bereits vor Ablauf der Laufzeit Zugriff auf sein Geld hat. Eine Ausnahme bei der vorzeitigen Nutzung des Geldes bei einer Festgeldanlage ist, wenn man heiraten möchte oder ein Haus baut. Dann kann man auch ohne diese Strafgebühr sein Geld vorzeitig nutzen. Diese Maßnahmen entfallen bei einem Tagesgeldkonto gänzlich.

 

Vor dem Abschluss immer vergleichen

Wie Sie die richtige Auswahl treffen Eine weitere Möglichkeit mit dem Tagesgeld Vergleich hat man, wenn man sich im Internet über den stärksten Zinssatz erkundigt und sein Geld dann auf die jeweilige Bank transferiert, bei der dieser Zinssatz geboten wird.

So kann man sein Geld immer mit den höchsten Zinsen arbeiten lassen und man hat stets den Vorteil als Neukunde. Der tägliche Zugriff auf das Geld bei einem Tagesgeldkonto bietet viele Möglichkeiten und Vorteile, die man nutzen kann.

Der Tagesgeldvergleich lohnt sich immer und zeigt einem stets die besten Möglichkeiten auf, wo man am besten sein Geld „parken“ kann. Man sollte aber bedenken, dass bei den meisten Banken die Zinsen erst nach 30 Tagen gutgeschrieben werden.

Solange sollte man sein Geld dann schon auf einem Konto belassen, damit diese Zinserträge nicht verloren gehen. Im Gegensatz zu einem Sparbuch oder Girokonto erhält man für ein Tagesgeldkonto Guthabenzinsen.

 

Abgeltungssteuer nicht vergessen

Abgeltungssteuer beim Festgeld und Tagesgeld nicht vergessen Auch Beachtung sollte man der Abgeltungssteuer auf Kapitalerträge schenken. Die Banken führen 25 Prozent Abgeltungssteuer an die Finanzämter ab, zuzüglich des Solidaritätszuschlages und der Kirchensteuer.

Anleger, die allerdings deutlich unter 25 Prozent mit dem Steuersatz liegen, bekommen die Abgeltungssteuer zwar abgezogen, können sich diesen gezahlten Betrag vom Finanzamt aber wieder rückerstatten lassen. Eine andere Möglichkeit ist es, sich beim zuständigen Finanzamt eine Nichtveranlagungs-Bescheinigung zu holen und diese bei der Bank vorzulegen, wenn die Zinseinkünfte unter den Freibeträgen liegen.

 

Mit einem Tagesgeld flexibel handeln

Mit dem Tagesgeld ist man flexibler Wenn man viel unterwegs ist, kann man sich eine Tagesgeld Vergleich App auf sein Handy laden und so hat man immer den Überblick, welche Bank gerade die besten Zinsen zahlt und kann so schnell und effektiv handeln.

So ist man mit dem Tagesgeld Vergleich immer auf dem Laufenden und kann so die besten Zinsangebote in vollen Umfang nutzen.
 
Diese Handhabung mit dem Tagesgeld Vergleich bietet ebenso einen optimalen Vorteil gegenüber den Festgeldanlagen.

 

Überblick über die Vorteile eines Tagesgeldkontos

  • Die Zinsen liegen in Gegensatz zu gleichwertigen Anlagen wie beispielsweise einem Sparbuch oder Girokonto bedeutend höher.
  • Eine kostenlose Kontoführung sorgt dafür, dass bei Abhebungen oder Einzahlungen keine Kosten für den Anleger entstehen.
  • Eine Einlagensicherung schützt den Anleger des Tagesgeldes vor einem Totalverlust des Kapitals. Man sollte sich vor dem Abschluss bei der betreffenden Bank informieren, wie hoch die Einlagensicherung der Bank ist.
  • Die Verfügung des Geldes ist flexibel und es sind keine Fristen einzuhalten. Auch bei einem leeren Konto geht der Anleger keine Verpflichtungen ein.
  • Die Zinsausschüttung wird bei einigen Banken monatlich oder vierteljährlich vorgenommen, was so den Zinseffekt verstärkt.

 

Überblick der Nachteile von Tagesgeld

  • Da es keine EC-Karte für ein Tagesgeldkonto gibt, kann dieses nicht für Barabhebungen oder Überweisungen genutzt werden.
  • Die Zinsen eines Tagesgeldkontos sind variabel und können jederzeit durch die Bank gesenkt oder erhöht werden. Das ist aber ein marktüblicher Vorgang und das Geld muss nicht umgeschichtet werden.
  • Es gibt Anbieter, die ihre Zinsen bis zu einer bestimmten Einlage begrenzen. Aber viele Banken haben ihre Einlagen sehr hoch gestaffelt oder sogar keine Grenzen festgelegt.
  • Die Zinsausschüttung findet in der Regel monatlich oder vierteljährlich statt. Jährliche Ausschüttungen sind von Nachteil, da diese nicht ausreichend genutzt werden können.

 

Fazit

Es ist ein großer Vorteil, sich auch hier vor Abschluss bei der jeweiligen Bank zu erkundigen, wie es mit der Zinsausschüttung gehalten wird. Aber auch diese Information kann man normalerweise beim Tagesgeld Vergleich erhalten.

Ein Tagesgeldkonto bietet anderen Anlagen gegenüber überwiegend nur Vorteile. Mit dem Tagesgeld Vergleich ist man immer auf dem neuesten Stand.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Die besten Konditionen sichern, 5.0 out of 5 based on 1 rating
Hinterlassen Sie einen Kommentar