Vergleichsportal für Tagesgeld und Festgeld

Tagesgeldvergleich: das beste aus seinem Geld machen

Wenn man mit dem Gedanken spielt, sein Geld auf einem Tagegeldkonto anzulegen, sollte man sich bei einem Tagesgeldvergleich nach einer Bank mit dem höchsten Zinssatz umsehen. Dort werden alle Banken mit den Zinsen für den jeweiligen Tag aufgeführt.

So kann man sich für die besten Konditionen entscheiden und schnell handeln. Ein Tagesgeldkonto birgt gegenüber anderen Geldanlagen sehr viele Vorteile. Man kann Mit Tagesgeldvergleich am meisten sparenjederzeit auf das Geld zugreifen, wenn man es für größere Ausgaben benötigt, man ist nicht vertraglich gebunden und wenn die Zinsen steigen, profitiert man ebenfalls davon.

Bei einem Tagesgeldvergleich kann man sich – wann immer man möchte – über den aktuellen Zinsstand erkundigen und sollte es eine Bank geben, die mehr Zinsen zahlt, dann hat man zu jeder Zeit die Möglichkeit, sein Geld auf ein Konto dieses Anbieters zu transferieren.

Ebenso ist die Summe, die man auf solch einem Tagesgeldkonto „parken“ möchte, nicht von Bedeutung. Es bleibt jedem Anleger selber überlassen, ob er nun 500 Euro oder 50.000 Euro ansparen möchte. Es besteht jederzeit die Möglichkeit, die Summe auf dem Konto zu erhöhen, ohne das Bearbeitungsgebühren berechnet werden. Ein Tagesgeldkonto, das man sich bei einem Tagesgeldvergleich ausgesucht hat, ist gebühren- und kontoführungskostenfrei. Dafür bekommt man anders als bei einem Sparbuch oder Girokonto Guthabenzinsen, die entweder monatlich oder vierteljährlich dem Konto gutgeschrieben werden. Die besten Möglichkeiten für solch ein Konto kann man bei einem Tagesgeldvergleich ausführlich nachlesen. Bevor man allerdings ein Tagesgeldkonto eröffnet, sollte man sich bei der jeweiligen Bank genauestens erkundigen, wie hoch der Einlagenwert des Institutes ist und auch, ob eine freiwillige Einlagensicherung vorhanden ist, oder nur eine gesetzliche. Je niedriger der Einlagenwert, desto weniger sollte man aus Sicherheitsgründen einzahlen. Sollte die Bank in eine Insolvenz geraten und die Versicherung ist niedrig gehalten, läuft man Gefahr, sein gesamtes Gespartes zu verlieren. Dadurch, dass man jederzeit Zugriff auf sein Geld hat, ist die Situation in diesem Fall, wenn man sich für ein Tagesgeld entscheidet, allerdings entsprechend gering. Anders ist es bei einem Festgeldkonto.

Zinsen variieren bei verschiedenen Banken

Eine Festgeldanlage wird mit dem aktuellen Zins beim Abschluss festgeschrieben. Diese wird vertraglich abgeschlossen und beinhaltet eine feste Summe, die für eine vorher bestimmte Laufzeit angelegt wird. Bevor man einen Vertrag abschließt, sollte man sich in einem Festgeld Vergleich kundig machen um auch hier, wie beim Tagesgeldvergleich, die besten Konditionen heraussuchen, denn auch hier variiert der Zins bei den Banken sehr deutlich. Ein weiterer Vorteil: Wenn man sich für eine neue Bank entscheidet, hat man als Neukunde die Chance, einen höheren Zins zu erhalten, wie ein Bestandskunde bei der Hausbank. Hinzu kommt, dass man auch hier darauf achten sollte, wie hoch die Einlagensicherung des jeweiligen Geldinstitutes ist. Die anzusparende Summe sollte den Einlagenwert nicht übersteigen, da auch hier wieder die Gefahr bei einer Insolvenz gegeben ist, sein angespartes Geld zu verlieren. Bei Festgeld ist es aber, anders als bei dem Tagesgeld so, dass man während der Laufzeit keinen Zugriff auf sein Geld hat. Von daher sollte man sich vorher überlegen, für welche Dauer man sein Geld anlegen möchte. Sollten nach einiger Zeit höhere Ausgaben auf einen zukommen, die absehbar sind, sollte man die Laufzeit auf diesen Zeitpunkt hin beschränken, außer man hat noch ausreichend Kapital für diesen Fall zur Verfügung.

Festgeldkonto oder lieber doch ein Tagesgeldkonto?

Eine weitere Möglichkeit wäre es, den anzulegenden Betrag zu splitten und einen Teil auf ein Tagesgeldkonto zu legen und den anderen Teil auf einem Festgeldkonto zu deponieren. So hat man immer eine Summe griffbereit und kann jederzeit darüber verfügen. Ebenso gilt es in diesem Fall, den Tagesgeldvergleich zu nutzen, um die besten Zinsen für das Geld, das man anlegen möchte, zu finden. Aber auch hier sollte bedacht werden, dass man bei einer anderen Bank den Status als Neukunde für eine höhere Verzinsung nutzen sollte. Die mögliche Anlagedauer eines Festgeldkontos liegt bei 30 Tage bis zu fünf Jahren. Das Minimum des Spareinsatzes beträgt 2.500 Euro, ist aber nach oben hin offen. Sollte man das ganze Geld als Festgeld anlegen wollen, ist es von Vorteil, sich vorab über eine Möglichkeit zu erkundigen, ob und wie man in einem Notfall Zugriff auf das angelegte Geld hat. Bei einigen wenigen Banken ist dies beispielsweise durch einen akzeptablen Zusatzbetrag möglich. Aber auch auf die Kündigungsfrist der Festgeldanlage sollte geachtet werden, denn wenn man diese versäumt, verlängert sich die Laufzeit noch einmal um den gleichen Zeitraum. Es ist also wichtig, die Kündigung rechtzeitig genug bei der Bank einzureichen. Festgeld ist für diejenigen, die ihr Geld ruhen lassen können, eine optimale Gelegenheit, von einer attraktiven Rendite zu profitieren. Das Tagesgeldkonto dürfte für die meisten Anleger das flexiblere Konto sein und man hat durch den Tagesgeldvergleich immer die Chance, seine Zinsen zu verbessern. Charakteristisch für ein Tagesgeldkonto sind die theoretisch täglich wechselnden Zinsen, die sich sowohl als Vorteil als auch als Nachteil auswirken können. Dieses kann man bei einem Tagesgeldvergleich täglich nachsehen.

Vorteile und Nachteile bei Tagesgeld

  • Tagesgeld ist ein sehr flexibler Ansparplan. Das Tagesgeld arbeitet für den Anleger und bleibt trotzdem verfügbar.
  • Das Tagesgeldkonto kann nicht zum Zahlungsverkehr genutzt werden und man erhält auch keine EC-Karte.
  • Tagesgeld gibt einem die Möglichkeit sein Geld kurz- bis mittelfristig anzulegen, bis eine optimale Gelegenheit kommt, es zu den wirkungsvollsten Konditionen anzulegen.
  • In der Regel sind die Verzinsungen beim Tagesgeld um einiges höher als bei Sparbüchern und anderen bekannten Anlageformen.
  • Auf jeden Fall gilt bei allen Tagesgeldkonten, dass man mit dem Tagesgeld Vergleich unterschiedliche Angebote prüfen und studieren sollte, bevor man sich für eine Bank und deren Angebot entscheidet.

Ein Tagesgeldvergleich wird Klarheit bringen

Im Großen und Ganzen ist es abhängig von der finanziellen Situation eines jeden Anlegers, ob nun Festgeld oder Tagesgeld die richtige Anlageform ist. Wenn man es sich leisten kann, auf viel Geld für eine gewisse Zeit zu verzichten, ist das Festgeld eine gut gewählte Option. Tagesgeld ist für diejenigen Anleger, die nicht so flexibel bei ihren Finanzen sein können, eher eine gute Wahl. Die letztliche Wahl bleibt natürlich dem Anleger selbst überlassen. Grundsätzlich sollte die gewählte Anlage natürlich eine möglichst attraktive Rendite mit sich bringen. Der Tagesgeldvergleich ist dabei eine willkommene Hilfe.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)
Tagesgeldvergleich: das beste aus seinem Geld machen, 5.0 out of 5 based on 1 rating
Hinterlassen Sie einen Kommentar